bedeckt München 12°
vgwortpixel

Kirche und CSU:Eine Entfremdung

Ulrich Niederschweiberer (CSU) und Kaplan Björn Wagner in Mühldorf-Mößling

Klare Haltung, große Distanz: Ulrich Niederschweiberer von der CSU (links) und Kaplan Björn Wagner in Mühldorf-Mößling.

(Foto: Matthias Ferdinand Döring)

Hat die CSU ein Problem mit der Kirche? Die Kirche mit der CSU? In der Flüchtlingsfrage ist das Verhältnis der beiden bayerischen Großinstitutionen mehr als angespannt. Eine Nachforschung.

Die letzte Predigt von Kaplan Björn Wagner hat Wellen geschlagen bis hinaus nach Mößling. Der Kaplan ist einer, der sich beim Predigen in die Mitte der Kirche stellt, er spricht ohne Manuskript und ohne Hemmungen. Er redet den Leuten deutlich ins Gewissen, manchen zu deutlich. Vor allem wenn es um Flüchtlinge geht. Da, sagt Ulrich Niederschweiberer, da habe der Kaplan, so sehr er ihn schätze, in seiner letzten Predigt weit überzogen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bildung
Was hinter den guten Pisa-Ergebnissen steckt
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"