bedeckt München 29°

Kanzlerkandidatur:Bin so frei

Über das Kanzleramt hat Angela Merkel mal gesagt: Sie wolle da bestimmt nicht rausgetragen werden. So weit dürfe es nicht kommen.

(Foto: AP)

Angela Merkel hat ernsthaft ans Aufhören gedacht. Dann kam der 9. November und Trumps Triumph bei der Präsidentenwahl in den USA. Über eine Entscheidung, die alles andere als selbstverständlich war.

Ein enger Vertrauter der Bundeskanzlerin hatte keine Präferenz, aber einen guten Rat. Es war vor einigen Wochen, als Angela Merkel in sehr kleiner Runde mit dem Gedanken ans Aufhören spielte. Keiner ihrer Vorgänger hat das geschafft: einen Abgang aus freiem Willen. Nicht abgewählt, kein erzwungener Rücktritt, nicht verdrängt von den eigenen Leuten. Merkel hat das sehr ernsthaft erwogen. Doch ihr Ehemann Joachim Sauer soll damals gesagt haben, wenn sie es mache, dann dürfe die Eitelkeit, die erste zu sein, gerade nicht den Ausschlag geben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerwetter in Sachsen - Freibad
Freibadsaison
Exklusiver Badespaß
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Island
Island
Zurück zur Einsamkeit
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Serie "Arbeiten nach Corona"
Endlich Hausmann
Zur SZ-Startseite