bedeckt München 14°

Jordanien:Der Prinz erklärt sich loyal

Der königliche Palast in Amman präsentiert eine schriftliche Beteuerung Hamzas, er stehe treu zu seinem Halbbruder Abdullah II. Zuvor war er wegen angeblicher Umsturzpläne unter Hausarrest gestellt worden.

"Ich lege mich in die Hände seiner Majestät" - so soll Prinz Hamza bin al-Hussein - hier auf einem Bild von 2012 - seine Treuerklärung zu Jordaniens König unterschrieben haben.

(Foto: KHALIL MAZRAAWI/AFP)

In Jordanien hat am Dienstag, knapp drei Tage nach dem angeblichen Umsturzversuch des Prinzen Hamza, der Generalstaatsanwalt verboten, Informationen zu einer angeblichen Verschwörung zu veröffentlichen. Hamza, Halbbruder des Königs Abdullah II., war am Wochenende von der Regierung in Amman einer "böswilligen Verschwörung" und der Beteiligung an einer aufrührerischen Verschwörung zur "Destabilisierung der Sicherheit des Königreichs" beschuldigt und nach seinen Angaben am Samstag unter Hausarrest gestellt worden. Am Montagabend teilte der königliche Hof mit, Hamza habe seine Loyalität zum König bekräftigt. Seitens der Regierung hieß es, Untersuchungen hätten ergeben, dass Personen aus dem Umfeld des Prinzen zu "destabilisierenden" Kräften in Kontakt stünden.

"Um die Ermittlungen der Sicherheitsdienste gegen Prinz Hamza und die anderen geheim zu halten", sei beschlossen worden, "die Veröffentlichung von Themen im Zusammenhang mit dieser Untersuchung zu diesem Zeitpunkt zu verbieten", sagte Staatsanwalt Hassan al-Abdallat in einer Erklärung über das Staatsfernsehen, berichtete der Sender Al Jazeera. Das Veröffentlichungsverbot betrifft demnach alle audiovisuellen Medien und sozialen Netzwerke sowie die Veröffentlichung aller Bilder oder Videoclips zum Thema unter Androhung rechtlicher Schritte.

In der Erklärung, in welcher der Prinz seine Treue zu Abdullah bestätigt, heißt es: "Die Interessen des Heimatlandes müssen über allem stehen, und wir alle stehen hinter Seiner Majestät dem König in seinen Bemühungen, Jordanien und seine nationalen Interessen zu schützen." Der israelischen Zeitung Haaretz zufolge hat Hamza den Brief mit den Worten unterschrieben: "Ich lege mich in die Hände seiner Majestät, des Königs ..." Vor Entstehen dieser Erklärung habe sich Hamza mit Prinz Hassan, einem Onkel des Königs, und anderen Prinzen getroffen, teilte der Hof in Amman mit. Die britische BBC hatte am Samstagabend ein Video veröffentlicht, das der 41 Jahre alte Prinz in seinem Arrest aufgenommen haben soll. Darin erhob er schwere Vorwürfe gegen Abdullah II., bestritt aber Umsturzpläne.

© SZ/SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema