Haushaltsstreit Schuh-Attacke gegen Notizen von EU-Kommissar Moscovici

Seine Notizen mussten unter Schuhen "made in Italy" leiden: Pierre Moscovici.

(Foto: AFP)
  • Ein EU-Parlamentarier der italienischen Lega attackiert die Notizen von EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici mit einem Schuh.
  • Er habe den "Berg aus Lügen" zertreten, den Moscovici über Italien geschrieben habe.
  • Moscovici warnte später auf Twitter vor "dumpfer symbolischer Gewalt". "Eines Tages wachen wir mit Faschismus auf."

Der Schuhwurf ist besonders in der arabischen Welt ein bekanntes Mittel, um Abscheu und Geringschätzung auszudrücken. Unvergessen ist die Attacke eines irakischen Journalisten gegen den damaligen US-Präsidenten George W. Bush im Jahr 2008 in Bagdad. Der Schuh gilt seitdem als Symbol des Hasses gegen Bush und die Amerikaner.

Nun ist der Schuhprotest auch in der Europäischen Union angekommen. Angelo Ciocca ist ein italienischer Abgeordneter der rechten Partei Lega im Europaparlament. Nach einer Pressekonferenz von EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici in Straßburg schnappte sich Ciocca dessen Notizen vom Tisch, zog sich einen Schuh aus und klopfte damit demonstrativ auf dem Papier herum.

Ein Video der Aktion postete Ciocca bei Twitter und feierte seine Aktion mit vielen Großbuchstaben: "In Straßburg habe ich (mit einer italienischen Sohle) den Berg aus Lügen zertreten, den Moscovici über unser Land geschrieben hat", kommentierte er das Video. Italien verdiene Respekt und die, "Euro-Schwachköpfe" müssten lernen, dass Italien den Kopf nicht senke.

Moscovici reagierte später auf Twitter auf den Vorfall. Er habe zunächst gedacht, Ciocca sei ein Parlamentsmitarbeiter, der die Notizen nehmen wollte. Wer Texte und Entscheidungen mit der Schuhsohle vernichte, respektiere keine Regeln, Institutionen oder die Demokratie.

Am Mittwoch legte der Kommissar nach und warnte vor symbolischer Gewalt. "Zuerst lächeln und banalisieren wir, weil es lächerlich ist, dann gewöhnen wir uns an eine dumpfe symbolische Gewalt und eines Tages wachen wir mit Faschismus auf." Die Demokratie sei ein fragiler Schatz.

Hintergrund der Schuh-Attacke ist der Steit zwischen Italien und der EU um den italienischen Haushalt. Die EU-Kommission hatte den Etatentwurf der italienischen Regierung am Dienstag wegen der geplanten hohen Neuverschuldung abgelehnt.

Wirtschafts- und Finanzpolitik EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Streit um Schulden

EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück

Das hat es noch nie gegeben: Rom muss auf Drängen von Brüssel sein Budget für das kommende Jahr überarbeiten.