Auch John F. Kennedy (im Bild 1961 mit seinem Pressesprecher Pierre Salinger) war über die Einflussnahme der Sowjetunion in Lateinamerika beunruhigt. Noch vor seinem Amtsantritt 1961 erfuhr er von Eisenhowers Plänen einer Invasion. Der Geheimdienst CIA trainierte in Guatemala Exilkubaner für eine Landung in Kuba. Kennedy segnete den Plan ab. Die Invasion sollte wie ein kubanischer Aufstand aussehen - und nicht wie eine amerikanische Einmischung.

Bild: AFP 16. April 2011, 21:212011-04-16 21:21:51 © sueddeutsche.de/isch/afp/dpa