bedeckt München 23°

Inkassofirma:Schicksalsmelodien

EOS Inkasso

Das Inkassounternehmen Eos gehört zum Hamburger Otto-Versand. Hier wirbt der Schuldeneintreiber am Berliner U-Bahnhof Kottbusser Tor.

(Foto: Regina Schmeken)

Unzuverlässig, zahlt nicht und knirscht mit den Zähnen: Der Schuldeneintreiber "Eos" sammelt derlei Informationen über Patienten. Nun gab es dort ein Leak - und viele Fragen über den Schutz und die Weitergabe sensibler Daten.

Von Kristiana Ludwig, Hakan Tanriverdi und Simon Hurtz

Es gibt Dinge, die Jan Brugger gerne über sich erzählt. Zum Beispiel, dass er mit 31 Jahren schon Geschäftsführer war. In Zürich arbeitete er für eine Immobilienfirma, er hat hier studiert, Publizistik. Vor einer Weile hat er sich fotografieren lassen, ohne Brille und mit weißem Kragen. So präsentiert er sich online, im Karrierenetzwerk Xing.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Superspreader und Corona
Achtung, ansteckend
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Florian Schwing
Verschollene Examensprüfung
"Das ist gegen jedes Verständnis von Fairness"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite