Nach wochenlangen Straßenprotesten veränderte sich die Taktik der Hongkonger Demokratie-Aktivisten. Sie blockierten etwa die öffentlichen Verkehrsmittel. Chinesische Sicherheitskräfte greifen inzwischen drastisch zu: Nicht-uniformierte Schlägertrupps prügeln in der U-Bahn, auf den Straßen wird Tränengas verschossen.

Bild: AP 5. August 2019, 15:262019-08-05 15:26:17 © SZ.de/odg/mkoh