Hanau-Attentäter:Wie in einem Horrorfilm

Lesezeit: 4 min

Eine Kugel liegt nach dem Massenmord in Hanau  auf einem Bürgersteig. Bereits vor dem Verbrechen wurde gegen Tobias R. ermittelt.

Ein Projektil liegt nach dem Anschlag von Hanau auf einem Bürgersteig. Bereits vor dem Verbrechen wurde gegen Tobias R. ermittelt.

(Foto: Michael Probst/AP)

Tobias R., Rassist, Verschwörungsgläubiger, Waffenbesitzer, am Ende der Attentäter von Hanau: Es hätte alles anders kommen können - wenn die Polizei den Hilfeschrei einer Escortdame nur ernster genommen hätte.

Von Martin Bernstein und Annette Ramelsberger

Sie fährt wieder einmal zu einem Kunden, einem Kunden, den sie noch nicht kennt. Deswegen ist sie vorsichtig. Ein Freund steht am Telefon bereit, falls sie sich meldet, falls sie Hilfe braucht. Und sie braucht Hilfe. Aus der Toilette des Kunden schreibt sie ihm panische SMS. Der Mann wolle nicht nur einfach Sex, er habe anderes vor: Sie soll sich eine Perücke aufsetzen, in andere Schuhe schlüpfen und dann tanzen, als wäre es das letzte Mal.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB