bedeckt München 13°

Rückumwandlung der Hagia Sophia:Den Teppich kontrollierte Erdoğan persönlich

Präsident Erdoğan mit seiner Ehefrau in der Hagia Sophia.

Bild mit Symbolkraft: Der türkische Präsident Erdoğan steht gemeinsam mit seiner Ehefrau Emine in der Hagia Sophia.

(Foto: dpa)

Der türkische Präsident hat sich mit dem Gebet in der Hagia Sophia einen Jugendtraum erfüllt. Doch dürfte er noch ganz anderes im Sinn haben - es geht Ablenkung und einen Allmachtsanspruch.

Von Tomas Avenarius

Kemal Uyar ist seit dem Morgen da. Uyar ist immer da, wenn sein Präsident ruft: Er war da in der Putschnacht des 15. Juli 2016, als der Staatschef das Volk aufforderte, sich den Panzern in den Weg zu stellen, und er ist heute da, weil Recep Tayyip Erdoğan die Muslime zum Freitagsgebet in der Hagia Sophia bittet. Uyar trägt den Orden am Jackett, er hat ihn bekommen, weil er in der Putschnacht verletzt worden ist. Der 56-Jährige steht vor dem Zugang zur Byzantiner-Kirche. Uyar sagt nicht viel, aber eines ist ihm wichtig: "Wir folgen Erdoğan bis in die Ewigkeit." Nicht weit von ihm steht Murat in der Sonne, er hängt sich ein feuchtes Tuch über den Kopf. Er ist aus Aserbaidschan angereist, für den Langbärtigen ist Erdoğan "der Vater der islamischen Macht".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Atommüll Endlager Gorleben
Endlagersuche
Der Müll ist da, und er muss irgendwohin
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Clubs und Corona
Party mit Schnelltest
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite