Streiks, Geisterstädte, Atom-Renaissance – Stillstand in Portugal und Spanien

Weil kaum Busse, Bahnen und Züge fahren, bilden sich an Haltestellen wie hier in Lissabon lange Schlangen. Auch zahlreiche Flüge wurden gestrichen.

Im vergangenen Jahr protestierten die Menschen in den betroffenen Staaten mehrfach gegen die Politik ihrer Regierungen, indem sie die Arbeit niederlegten. Bereits im März legte ein Generalstreik Spanien zeitweise lahm. Anfang November dasselbe in Griechenland. Bereits Mitte Oktober war es in dem von der Krise am härtesten getroffenen Staat nach landesweiten Streiks zu Ausschreitungen gekommen.

Bild: dpa 14. November 2012, 15:392012-11-14 15:39:49 © Süddeutsche.de/joku/josc/beitz/rus