bedeckt München 15°
vgwortpixel

Folgen des Brexit-Referendums:Rekord an Einbürgerungen von Briten

Traditional British Breakfast

Viele Briten in Deutschland lassen sich einbürgern, um in der EU bleiben zu können. Na dann guten Appetit bei einem europäischen Traditionsgericht: Frühstück mit Spiegelei, Bohnen, Wurst und gegrillten Tomaten.

(Foto: Getty Images)

So viele Briten wie nie zuvor haben sich seit dem Entscheid zum EU-Austritt für einen deutschen Pass entschieden - der Anstieg beträgt 361 Prozent.

Der geplante Ausstieg der Briten aus der Europäischen Union macht sich auch bei den Einbürgerungen bemerkbar: Im vergangenen Jahr haben sich so viele Briten wie nie zuvor für einen deutschen Pass entschieden.

2865 Briten ließen sich dem Statistischen Bundesamt zufolge in Deutschland einbürgern. Das sind 2200 mehr als im Jahr zuvor - ein Anstieg von 361 Prozent. Die Zahl der Anträge und der Einbürgerungen nahm beispielsweise in Hamburg und Teilen Berlins spürbar zu, wie die zuständigen Behörden berichteten.

In Deutschland leben etwa 106 000 Menschen aus dem Vereinigten Königreich. Mit einem deutschen Pass sichern sich die Briten Vorzüge der EU-Mitgliedschaft. Ihr Land beschloss vergangenes Jahr per Referendum den Brexit. Die Details des Austritts aus der EU sind weiterhin ungeklärt. Premierministerin Theresa May wiederholte nur mehrfach, dass sie für einen "harten Brexit" eintrete - also auch nicht mehr dem EU-Binnenmarkt angehören möchte.

© SZ.de/dpa/lalse/ewid
Zur SZ-Startseite