bedeckt München

Kaffeemaschinen-Massaker:Zerstört, was Euch stört

#boycottkeurig

Nimm dies, Keurig! Der Hersteller hat eine Welle des Zorns entfacht, indem er sich gegen einen Trump-treuen Moderator stellte.

(Foto: Twitter/AngeloJohnGage)

Viele Amerikaner zertrümmern oder verbrennen öffentlich Kaffeemaschinen. Sie wollen damit ihre Treue zu den Republikanern demonstrieren. Über das bizarre Debatten-Klima in den USA.

Von Hubert Wetzel, Washington

Es mag gute Gründe geben, eine Kaffeemaschine aus dem Fenster zu werfen oder mit dem Hammer zu zertrümmern. Vielleicht ist sie verkalkt, röchelt zu laut oder kocht einfach scheußliche Brühe. In den USA allerdings gilt die Zerstörung von Kaffeemaschinen derzeit als Ausdruck von besonderem Patriotismus und rechter Gesinnung. Man kann sich das im Internet anschauen. Dort findet man Videos von Leuten, die voller Wut tadellose Geräte in Stücke schlagen. Manche beschimpfen die Maschinen vorher sogar oder zeigen ihnen den Mittelfinger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Janina Kugel
Janina Kugel im Interview
"Die guten Chefs sind nicht automatisch die Softies"
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Coronavirus - Köln
Corona-Auflagen
Was Ausgangssperren bringen
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Zur SZ-Startseite