bedeckt München 26°

Seite Drei zum Datenleck beim IS:Der Fund

Die geheimen Dokumente des Islamischen Staates geben auch Aufschluss darüber, welche Deutschen beim IS über besonderen Einfluss verfügen.

(Foto: AP)

Wie bürokratisch der IS ist, zeigen nun aufgetauchte Personalbögen deutscher Dschihadisten: Blutgruppe, Name, Kampfname: vielen Dank. Das ist echt hilfreich.

Wahrscheinlich gebührt der zweifelhafte Ruf, einer der bekanntesten deutschen Islamisten zu sein, einem ehemaligen Langzeitarbeitslosen aus Solingen. Christian Emde, alias Abu Qatada, brachte es zu einiger Berühmtheit, als er dem Publizisten Jürgen Todenhöfer bei dessen Reise durch das Kalifat als Fremdenführer diente. Ein Fernsehinterview mit dem ebenso großmäuligen wie übergewichtigen Emde (Todenhöfer: "Es heißt, Sie wollen eines Tages auch Europa erobern? Emde: Nein, Nein . . . wir werden eines Tages Europa erobern") wurde zum Youtube-Hit.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Klischees
Die Briten in unseren Köpfen
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Springer-Verlag
Ein großer Schnitt