bedeckt München -2°

USA:Fünf Lehren aus der US-Wahl

Collage: Stefan Dimitrov

Trump und die Demokraten haben verloren, Biden und die Republikaner gewonnen. Warum die Wahl am 3. November so widersprüchlich ausgefallen ist.

Von Hubert Wetzel, Washington

Seit dem 4. November ist Donald Trump das, was man in der amerikanischen Politik eine lame duck nennt, eine "lahme Ente". Er ist noch Präsident der USA, aber er hat die Wahl verloren, seine Macht schwindet, und am 20. Januar 2021 endet seine Amtszeit. Trump redet seinen Anhängern zwar ein, er sei um den Sieg betrogen worden und werde schon verhindern, dass der Demokrat Joe Biden als 46. Präsident vereidigt wird. Doch sofern Trump keinen regelrechten Putsch veranstaltet, ist das größtenteils Theater.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pressebild The Queen's Gambit, Netflix
Schach und Geschlecht
Die Dame schlägt selten
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Challenges Doing Home Office and Work from Home; Prioritäten
SZ-Magazin
»Wer sein Leben besser strukturieren möchte, braucht Mut zur Lücke«
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Businesswoman sitting in cafe drinking coffee model released Symbolfoto property released PUBLICATI
Corona-Symptome
Nichts riechen, nichts schmecken
Zur SZ-Startseite