Streit über Corona-Maßnahmen an Schulen:"Das Virus rauscht sicher nicht in einem halben Jahr durch die Schulen"

Lesezeit: 5 min

Schulbeginn nach Sommerferien in Hessen

Wann genau Masken an Schulen getragen werden müssen, ist von Land zu Land verschieden. Auch andere Maßnahmen werden nicht überall gleich angewandt.

(Foto: dpa)

Die Kultusminister der Bundesländer wollen die Schulen offen halten - unabhängig von den Infektionszahlen. Legen sie es damit tatsächlich auf eine "Durchseuchung" ungeimpfter Kinder mit Corona an?

Von Christina Berndt, München, und Claudia Henzler, Stuttgart

Für das neue Schuljahr haben die Kultusminister aller Bundesländer ein gemeinsames Ziel formuliert: Die Schulen sollen offen gehalten werden. Diesmal wirklich - unabhängig von den Infektionszahlen. Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist, will man Kinder und Jugendliche nicht noch einmal massenhaft in den Distanzunterricht schicken. Die Vorsitzenden der Kultusministerkonferenz haben dies vor einigen Tagen noch einmal bekräftigt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Timothy Snyder
"Postkoloniale Staaten gewinnen immer"
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebeskummer
"Wir können unseren Herzschmerz abschwächen"
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB