Brasilien:Sie tanzen und sie sterben

June 11, 2020, Rio De Janeiro, Rio de Janeiro, Brazil: Activists from the non-governmental organization (NGO) Rio de Pa

Komm mit mir an die Copacabana: Aber Vorsicht, es könnte sein, dass man über ein paar Gräber stolpert, von Aktivisten gegraben, um an all die Covid-19-Toten zu erinnern.

(Foto: Fernando Souza / imago images / ZUMA Wire)

Gar nicht so lange her, da war Brasilien noch ein aufstrebender Gigant. Aber die Kombination von Bolsonaro und Corona ist im wahrsten Sinne tödlich.

Von Christoph Gurk

Natürlich hat auch Tarita Arruda die Videos gesehen von den Gräbern am Strand. Einhundert waren es, immer zehn nebeneinander, ordentlich aufgereiht im feinen Sand der Copacabana. Dort, wo sich sonst Frauen in Bikinis zeigen, die nicht ohne Grund Fio-Dental heißen, Zahnseide, steckten jetzt schwarze Kreuze im Strand. Aktivisten hatten sie aufgestellt, als fotogenen Protest gegen die Regierung, in Gedenken an die mehr als 44 000 Menschen, die das Coronavirus in Brasilien schon getötet hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vorsorge-Serie
Jetzt richtig vorsorgen
Wie viel Geld muss ich monatlich zurücklegen?
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Businesswoman working in office having problems model released Symbolfoto property released PUBLICA
Impostor-Syndrom
Das Gefühl, eine Hochstaplerin zu sein
SZ-Serie "Schatz gesucht"
Die Beutekunst-Räuber
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB