USA:Ein tödliches Feiertagswochenende

Lesezeit: 3 min

Gunfire at a Fourth of July parade in Highland Park

Bei einer Parade in Highland Park, einem Vorort von Chicago, hat ein Mann sechs Menschen erschossen und Dutzende verletzt.

(Foto: REUTERS)

Ausgerechnet am Unabhängigkeitstag kommt es in den USA zu einer Schießerei. Ein 22-Jähriger soll bei einer Parade in einem Chicagoer Vorort sieben Menschen getötet haben - sein Motiv ist bislang unklar

Von Fabian Fellmann, Washington

Es klingt zynisch, wie Illinois' Gouverneur J. B. Pritzker auf die jüngste Massenschießerei in seinem Bundesstaat reagiert hat: "Während wir den Unabhängigkeitstag nur einmal jährlich feiern, sind Massenschießereien unsere wöchentliche - ja, wöchentliche - amerikanische Tradition geworden." Doch es war nicht Zynismus, sondern Verzweiflung und Wut. Pritzker war außer sich: "Falls Sie wütend sind, sage ich Ihnen: Seien Sie wütend." Ein Tag, gewidmet der Freiheit, habe deutlich gezeigt, dass die Nation sich selbst einer Freiheit verweigere: "die Freiheit, ohne tägliche Angst vor Waffengewalt zu leben".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Antisemitismus-Debatte
Wie links ist Eva Menasse?
Wohnungssuche in München
"Dann begann er von seinem Sexualleben zu erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB