bedeckt München 18°

Leserdiskussion:Brexit und Nordirland: Wie bewerten Sie Londons Handeln im Zollstreit?

Brexit

Der Vorgang stelle "eine klare Abkehr von dem konstruktiven Ansatz dar, der bislang vorgeherrscht hat", klagte Šefčovič, und dass London die EU nicht vorab informiert habe, sei "gleichfalls enttäuschend".

(Foto: Brian Lawless/dpa)

Die britische Regierung will Lieferungen an nordirische Supermärkte bis Anfang Oktober weiter erleichtern, obwohl diese Übergangsphase Ende März auslaufen sollte. Der zuständige EU-Kommissions-Vizepräsident Maroš Šefčovič wirft London vor, internationales Recht zu brechen.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

© SZ.de/
Zur SZ-Startseite
Boris Johnson

Boris Johnson ARCHIV - 24.12.2020, Großbritannien, London: Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, spricht nach dem Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen bei einer Pressekonferenz in der Downing Street. (Zu dpa: 'Johnson bietet Austragung zusätzlicher EM-Spiele in Großbritannien an') Foto: Paul Grover/Daily Telegraph/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

(Foto: dpa)

Lesen Sie mehr zum Thema