BraunkohleAktivisten bringen Kohlekraftwerk fast zum Stillstand

Hunderte Braunkohlegegner blockierten den Nachschub für den Meiler in der Lausitz. Politiker sprechen von "Rechtsbrechern", die für Unfug demonstrieren.

"Ende Gelände", aus die Maus, raus aus der Kohle: Über einen Zeitraum von 48 Stunden haben Umweltaktivisten den Braunkohle-Tagebau Welzow-Süd besetzt. Das Abbaugelände in der Lausitz, an der Grenze zwischen Sachsen und Brandenburg, gehört zum Vattenfall-Konzern. In der Nähe liegt das Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe. Um Nachschub für die Öfen aufzuhalten, haben die Aktivisten ihr Camp auf den Gleisen aufgeschlagen. Normalerweise wird hier die Braunkohle vom Förderband auf Züge verladen. Inzwischen hat das Bündnis die Blockade für beendet erklärt, einzelne Braunkohlegegner harren noch aus. Nach Ansicht des Protestbündnisses war die Aktion ein Erfolg...

Bild: dpa 15. Mai 2016, 16:322016-05-15 16:32:52 © SZ.de/dpa/AFP/leja