Atombombe: Gedenken in Hiroshima:Eine Premiere nach 65 Jahren

Erstmals nimmt ein Vertreter der USA am Gedenken an den Atombombenabwurf in Hiroshima teil. Seine Anwesenheit findet nicht nur Zustimmung. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon strebt neue Abrüstungsverhandlungen an. In Bildern.

8 Bilder

Hiroshima gedenkt des Atombombenabwurfs vor 65 Jahren

Quelle: dpa

1 / 8

Die Apokalypse begann um 8:15 Uhr: Um diese Uhrzeit warf ein amerikanisches Flugzeug - der Bomber Enola Gay - am 6. August 1945 die Atombombe Little Boy über Hiroshima ab. 65 Jahre später gedenkt die japanische Stadt der Toten. Vor dem Denkmal zwischen Atombombenkuppel (im Hintergrund) und Friedensmuseum wurden Blumen und Kränze niedergelegt. Erstmals ...

Tadatoshi Akiba John Roos

Quelle: AP

2 / 8

... nahm in John Roos (rechts) auch erstmals der US-Botschafter in Japan an der Gedenkveranstaltung teil. Roos, hier mit Bürgermeister Tadatoshi Akiba, sagte in seiner Rede, "künftigen Generationen zuliebe müssen wir daran weiterarbeiten, eine Welt ohne Nuklearwaffen zu verwirklichen". Es müsse sichergestellt werden, dass sich ein solcher Konflikt nie wiederhole.

U.S. Ambassador to Japan Roos attends the ceremony for the 65th anniversary of the world's first atomic bombing on the city in Hiroshima

Quelle: REUTERS

3 / 8

Roos' Anwesenheit stieß nicht überall auf Zustimmung. Haruko Moritaki von der Hiroshima-Allianz zur Abschaffung von Atomwaffen sagte, die Anwesenheit der USA komme "zu spät". Die Vereinigten Staaten seien das einzige Land auf der Welt, das Atombomben abgeworfen habe. Und sie besäßen immer noch Nuklearwaffen, kritisierte Moritaki.

U.N. Secretary-General Ban Ki-moon offers a wreath in Hiroshima

Quelle: REUTERS

4 / 8

Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon plädierte für eine Welt ohne Atomwaffen: Das sei "der einzige vernünftige Weg zu einer sichereren Welt", sagte der Südkoreaner, der einen Kranz im Friedenspark von Hiroshima niederlegte. Ban sagte, er werde für September eine Abrüstungskonferenz einberufen und dort auf Verhandlungen über eine weitere nukleare Abrüstung drängen. Die USA und Russland ...

-

Quelle: AFP

5 / 8

... hatten sich vor kurzem darauf geeinigt, ihre Atomwaffen-Arsenale auf jeweils 1550 Sprengköpfe zu reduzieren. Der weltweite Bestand wurde 2009 allerdings auf gut 23.000 Sprengköpfe geschätzt. Welche Auswirkungen eine einzelne Bombe haben kann, wurde am 6. August 1945 erstmals ersichtlich: Die bis dahin durch den Krieg nahezu unbeschädigte Stadt Hiroshima wurde größtenteils zerstört. Nahe des Epizentrums der Explosion zerfielen ...

-

Quelle: AFP

6 / 8

... die Menschen augenblicklich zu Staub. Wenige Häuser überstanden das Inferno. Das durch den Atombombenabwurf stark in Mitleidenschaft gezogene Gebäude der damaligen Industrie- und Handelskammer ist heute ein Friedensdenkmal. Vor der "Atombombenkuppel" versammelten sich zum Gedenken an die Explosion zahlreiche Menschen.

Ban Ki-moon

Quelle: AP

7 / 8

Bei einem Besuch im Friedensmuseum informierte sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon (vorne links) über die Details des Bombenabwurfs. Der rote Ball über dem Modell der Stadt verdeutlicht die Höhe, in der Little Boy explodierte.

Hiroshima gedenkt des Atombombenabwurfs vor 65 Jahren

Quelle: dpa

8 / 8

Zahlreiche Überlebende der Explosion, auf die am 9. August ein zweiter Abwurf einer Atombombe auf Nagasaki folgte, beteten im Friedenspark von Hiroshima für die Opfer. Ihre Zahl wird in japanischen Quellen auf bis zu 270.000 geschätzt.

© sueddeutsche.de/dpa/mikö/mati
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB