bedeckt München 30°

Atomabkommen mit Iran:Vereint im Nein

Atomanlage Iran

Das Atomkraftwerk Buschehr im Süden Irans.

(Foto: Abedin Taherkenareh/dpa)
  • Das Weiße Haus hat die Sanktionen gegen iranische Ölexporte im Rahmen des internationalen Atomabkommens erneut ausgesetzt.
  • Trump hatte den Vertrag im Wahlkampf stets kritisiert, ihn aber bisher nicht gekündigt.
  • In eine paar Monaten muss der US-Präsident erneut über die Sanktionen entscheiden.

Es gibt sehr weniges, bei dem die Hardlinern in Iran und US-Präsident Donald Trump Gemeinsamkeiten finden. Nur das Atomabkommen, das halten beide Seiten für einen miserablen Deal oder, O-Ton Trump, für "den schlechtesten Vertrag aller Zeiten", den beide Seiten am liebsten zum Platzen bringen würden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gerd Baumann bei Auftritt mit "Dreiviertelblut" in München, 2017
Musik
Der Kitt für eine zerbrechliche Welt
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Jair Bolsonaro
Corona
Heillose Machos
Corona-Testzentrum am Flughafen Frankfurt
Flugreisen
Gesund am Gate
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Zur SZ-Startseite