bedeckt München 20°

Atomabkommen mit Iran:Vereint im Nein

Atomanlage Iran

Das Atomkraftwerk Buschehr im Süden Irans.

(Foto: Abedin Taherkenareh/dpa)
  • Das Weiße Haus hat die Sanktionen gegen iranische Ölexporte im Rahmen des internationalen Atomabkommens erneut ausgesetzt.
  • Trump hatte den Vertrag im Wahlkampf stets kritisiert, ihn aber bisher nicht gekündigt.
  • In eine paar Monaten muss der US-Präsident erneut über die Sanktionen entscheiden.

Es gibt sehr weniges, bei dem die Hardlinern in Iran und US-Präsident Donald Trump Gemeinsamkeiten finden. Nur das Atomabkommen, das halten beide Seiten für einen miserablen Deal oder, O-Ton Trump, für "den schlechtesten Vertrag aller Zeiten", den beide Seiten am liebsten zum Platzen bringen würden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SPÖ-Chefin Rendi-Wagner
Hochgekämpft
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Nora Tschirner im Interview
"Es braucht Liebe, um sich wirklich zu engagieren"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"