40. Jahrestag der Front National Rechtsextremist Le Pen distanziert sich von Strategie seiner Tochter

Vater gegen Tochter: Zum 40. Jahrestag der Gründung der rechtsextremen Front National (FN) hat sich Ehrenpräsident Jean-Marie Le Pen von der Strategie seiner Tochter Marine distanziert.

Nicht ganz zufrieden mit dem Kurs seiner Tochter Marine: Jean-Marie Le Pen, Ehrenpräsident der rechtsextremen Front National. 

(Foto: dpa)

Vater gegen Tochter: Zum 40. Jahrestag der Gründung der rechtsextremen Front National (FN) hat sich Ehrenpräsident Jean-Marie Le Pen von der Strategie seiner Tochter Marine distanziert.

Die von der Parteichefin ins Leben gerufene "marineblaue Bewegung" sei etwas für die "Lauwarmen", sagte Le Pen am Freitag der Onlineausgabe der Zeitung JDD.

Mit der Bewegung, die auch für Nicht-Parteimitglieder offen ist, will Marine Le Pen die FN vom rechten Rand wegbewegen. Die Bewegung solle "Patrioten" von links und rechts anziehen und so auch an die Regierung kommen, sagte die 44-Jährige dem Fernsehsender iTélé.

Die jüngste Tochter Le Pens hatte vor gut anderthalb Jahren die Parteiführung mit dem Ziel übernommen, die FN zu "entdämonisieren" und mehrheitsfähig zu machen. Bei der Präsidentsschaftswahl im Mai erreichte sie das bisher beste Ergebnis mit knapp 18 Prozent.

Wie ihr Vater, der die FN am 5. Oktober 1972 gründete, wettert auch Marine Le Pen gegen Ausländer und vor allem gegen Muslime.