Wetter:Mehr als 100 Karpfen aus fast ausgetrocknetem Teich gerettet

Wetter
Mehr als 100 Karpfen konnten gerettet werden. Foto: Christoph Reichwein/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mettmann (dpa) - Helfer haben mehr als 100 Karpfen aus einem fast ausgetrockneten Teich in Mettmann in Nordrhein-Westfalen gerettet. Später wurden die Fische an anderer Stelle wieder ausgesetzt. Die Aktion am Sonntag habe sich sehr schwierig gestaltet, weil das matschige Gelände schwer zugänglich war, berichtete Willi Schaefer, der an der Aktion beteiligt war.

"Wir mussten teilweise Bretter und Bohlen verlegen, um an die Fische ranzukommen", sagte Schaefer am Montag. Mancher Helfer hätten bis zur Hüfte im Schlamm gesteckt. "Die mussten wir dann mit Seilen wieder rausziehen."

Der ehemalige Geschäftsführer der Kalksteinwerk Neandertal GmbH hatte bemerkt, dass das frühere Sedimentationsbecken der Firma wegen der in den vergangenen Wochen ausgebliebenen Niederschläge nahezu kein Wasser mehr hatte und die darin befindlichen Fische ohne Hilfe keine Überlebenschance gehabt hätten. Er informierte den jetzigen Eigentümer des ehemaligen Betriebsgeländes, der mit einigen Mitarbeitern anrückte.

© dpa-infocom, dpa:220815-99-395701/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB