US-Rapper 50 Cent:Mein Bling-Bling ist nur geliehen

Rapper 50 Cent appears in New York State Supreme Court in Manhattan

Rapper 50 Cent schwört vor dem Gericht in Manhattan, nichts als die Wahrheit zu sagen.

(Foto: POOL)

Sind der Schmuck und die Luxusautos, mit denen 50 Cent protzt, gar nicht seine? Davon versuchte der Rapper ein Gericht in New York nun zu überzeugen.

Was ist passiert?

US-Rapper 50 Cent hat vor einem New Yorker Gericht ausgesagt, sein luxuriöser Lebensstil sei nur vorgetäuscht. "Es ist Entertainment", sagte der US-Rapper und Schauspieler, der mit bürgerlichem Namen Curtis James Jackson III. heißt. Der Schmuck, den er auf Fotos in sozialen Medien trägt, sei größtenteils "geliehen", die Luxusautos seien "gemietet".

Der 40-Jährige wurde kürzlich von einem Gericht zu einer Schadenersatzzahlung von fünf Millionen Dollar verurteilt, weil er das private Sex-Video einer Frau im Internet veröffentlicht hatte. Die Klägerin war in der Vergangenheit mit 50 Cents Rivalen Rick Ross liiert gewesen.

Noch bevor eine Jury entscheiden konnte, ob 50 Cent sich in weiteren Punkten strafbar gemacht hat, meldete der Rapper vergangene Woche Privatinsolvenz an. Angeblich, weil er Schulden in Höhe von mehr als vier Millionen Dollar habe - die Schadenersatzzahlung nicht eingerechnet -, dieselbe Summe, auf die sich sein Vermögen belaufe.

Dagegen hatte das Wirtschaftsmagazin Forbes das Vermögen des Grammy-Preisträgers noch im Mai auf 155 Millionen US-Dollar geschätzt. Beim jüngsten Gerichtstermin ging es um die Prüfung seines Insolvenzantrags - und seines Vermögens.

Was bedeutet das?

Dass 50 Cent tatsächlich am Hungertuch nagt, ist zu bezweifeln. Beobachtern zufolge dürfte der Rapper Privatinsolvenz beantragt haben, um der Schadensersatzzahlung zu entgehen.

Vor Gericht gab er zu, nach dem Antrag auf Gläubigerschutz in einem Stripclub in Florida mit Geldscheinen um sich geworfen zu haben, wie die New York Daily News berichtete. Er bestätigte auch, weiterhin in seiner Villa auf einem sieben Hektar großen Anwesen mit 21 Schlafzimmern, 24 Badezimmern, einem Basketballfeld, einem Kino und einem eigenen Nachtclub zu wohnen.

So sehr er darum kämpfen mag, das Mitleid des Gerichts zu wecken - vor seinen Fans hat er ein Image zu verteidigen. So machte er sich auf seinem Instagram-Account über seine "schweren Zeiten" lustig ("ich lache mir den Arsch ab") und posierte vor einem Smart-Kleinwagen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: