bedeckt München

Unfälle - Mihla:Tödlicher Schulbusunfall: bisher kein Hinweis auf Defekt

Deutschland
Polizisten stehen an einem verunglückten Schulbus. Foto: Swen Pförtner/dpa (Foto: dpa)

Berka vor dem Hainich (dpa/th) - Nach dem schweren Busunglück mit zwei toten Grundschülern nahe Eisenach hat die Polizei bisher keine Hinweise auf eine technische Ursache oder ein Fehlverhalten des Fahrers. Der Bus sei gegen 7.30 Uhr auf glattem Kopfsteinpflaster ins Schlittern geraten und dann rückwärts einen Hang hinuntergerutscht. Dabei habe er sich mehrfach überschlagen, informierte die Polizei bei einer Pressekonferenz in Eisenach. Der Bus hatte 22 Kinder an Bord. Zwei Kinder starben, fünf wurden schwer, 15 weitere leicht verletzt, hieß es. Die getöteten Kinder waren acht, die anderen acht bis elf Jahre alt. Der Bus war unterwegs von Eisenach zu einer Grundschule in Berka vor dem Hainich (Wartburgkreis).

Zur SZ-Startseite