Türkei:Tod eines Medizinstudenten

Lesezeit: 3 min

Türkei: Blick über die Stadt Elazığ im Osten der Türkei. Hier studierte Enes Kara Medizin und lebte in einem Wohnheim der Nur-Gemeinde.

Blick über die Stadt Elazığ im Osten der Türkei. Hier studierte Enes Kara Medizin und lebte in einem Wohnheim der Nur-Gemeinde.

(Foto: Enver Hanci/picture alliance / Anadolu Agency)

Der 20 Jahre alte Türke Enes Kara hat sich das Leben genommen, weil er die tägliche Indoktrination im Wohnheim einer islamisch-fundamentalistischen Gruppe nicht länger ertrug. Nun erlebt das Land einen Aufschrei gegen die mächtigen Organisationen.

Von Tomas Avenarius, Istanbul

"Ich habe jede Lebensfreude und jeden Antrieb verloren durch die Lage, in die ich geraten bin." Mit diesen Worten schildert der türkische Medizinstudent Enes Kara, 20 Jahre alt, sein Leiden in einem Wohnheim einer islamisch-fundamentalistischen Gruppe. Es sind Abschiedsworte. Vergangene Woche, knapp einen Monat nach der Aufnahme des Videos, hat er sich das Leben genommen. Er hatte die religiöse Gehirnwäsche nicht länger ertragen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB