bedeckt München 31°

Proteste gegen Rassismus:Gesucht: "Umbrella Man"

Der "Umbrella Man" trägt Gasmaske und Schirm, jetzt sucht ihn die Polizei.

(Foto: Screenshot @JaviMorillo/Twitter)

Ein weißer, rechter Biker soll die Gewalt bei den "Black Lives Matter"-Protesten entfacht haben. Warum das Trump nicht gefallen dürfte - und was das mit der seit JFK bekannten Umbrella-Man-Geschichte zu tun hat.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

"Umbrella Man" wird in den USA der Mann genannt, der von der Polizei von Minneapolis seit dieser Woche dringend gesucht wird. Auf Videos ist er komplett schwarz gekleidet. Er trägt eine Gasmaske und einen schwarzen Regenschirm. Er schlägt während der ersten Demonstrationen Ende Mai in der Nähe der Straßenecke, an der der Afroamerikaner George Floyd getötet wurde, mehrere Fensterscheiben einer Filiale der Kfz-Ersatzteile-Kette Autozone ein und sprüht an eine rote Doppeltür, dass alles umsonst zu haben sei. "Kurz darauf starteten die Plündereien", heißt es im Fahndungsantrag, den die Polizei an das zuständige Bezirksgericht gestellt hat und der der SZ vorliegt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interracial Family Relaxing On The Beach British Columbia Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY C
Rassismus
"Du musst hundertmal so viel arbeiten"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
FILE PHOTO: The logo of Wirecard AG is pictured at its headquarters in Aschheim
Bilanzskandal
Wirecard könnte vor der Pleite Millionen beiseitegeschafft haben
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Zur SZ-Startseite