bedeckt München
vgwortpixel

Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie:FBI ermittelt offenbar gegen Brad Pitt

Eine Auseinandersetzung zwischen dem Schauspieler und einem seiner Kinder soll eskaliert sein. Nun untersucht die Bundesbehörde den Fall.

Nach zwölf Jahren Beziehung, davon zwei Jahren Ehe, geht nun alles ganz schnell: Vor Angelina Jolies und Brad Pitts gemeinsamer Villa in Los Angeles sind offenbar die Umzugswagen vorgefahren. Das berichtet HollywoodLife.com und veröffentlicht Fotos von einem weißen Lieferwagen, der in die Wohnanlage des Hollywoodpaares einbiegt.

Eine offizielle Bestätigung für den Umzug der 41-Jährigen gibt es nicht. US-Medien berichten aber, dass die Schauspielerin selbst nicht mehr in dem 7000-Quadratmeter großen Haus wohnt. Gemeinsam mit ihren Kindern soll sie sich an einem geheimen Ort in Los Angeles aufhalten und sich dort auf die Scheidung vorbereiten.

Streit im Privatjet

Den Anstoß für den Auszug gab angeblich ein Ausraster von Brad Pitt während einer Reise. Demnach habe sich die Familie am vergangenen Mittwoch in einem Privatjet befunden, als die Situation eskalierte, schreibt TMZ und beruft sich auf Quellen, die der Familie nahestehen sollen. Pitt habe sich betrunken, die Kinder angeschrien und sei ihnen gegenüber ausfallend geworden.

Noch auf dem Rollfeld bei einer Zwischenlandung in Minnesota sei Pitt aufgebracht gewesen und habe versucht, die Landebahn mit einem Tankfahrzeug zu verlassen. Es ist die Rede davon, dass das Jugendamt bereits bei Brad Pitt und Angelina Jolie vor der Türe stand. Auf eine Presseanfrage sagte die Polizei in Los Angeles zunächst, dass sie keine Ermittlungen gegen den Hollywood-Star wegen der Misshandlung seiner Kinder durchführe.

TMZ, People Magazine sowie die Nachrichtenagentur dpa berichten übereinstimmend, dass der Fall der Polizei zufolge inzwischen beim FBI liege. Die Bundesbehörde sei demnach für die Anschuldigungen zuständig, da sich die angebliche Auseinandersetzung in der Luft abgespielt hätte. Die Familie befand sich auf dem Nachhauseweg von einem Besuch in Frankreich. Das FBI hat entsprechende Ermittlungen bisher nicht offiziell bestätigt.

Scheidung eingereicht

Am Dienstagabend war offiziell bekannt geworden, dass Angelina Jolie die Scheidung eingereicht hat. Wochen zuvor hatte es bereits Gerüchte über eine Trennung gegeben. Jolie will um das alleinige Sorgerecht kämpfen und hat dafür Hollywood-Trennungs-Expertin Laura Wasser engagiert. Als Grund für die Scheidung gab die Schauspielerin in den Papieren "unüberbrückbare Differenzen" an.

Dem People Magazine sagte ein Vertrauter des Schauspielers, Pitt sei traurig über die Entscheidung seiner Noch-Ehefrau. Er nehme die Sache sehr ernst. Es hätte nie Misshandlungen der Kinder gegeben. Darüber, dass er nun in schlechtem Licht erscheine, sei er unglücklich: "All das macht mich traurig, aber das, was jetzt am wichtigsten ist, ist das Wohlbefinden unserer Kinder," sagte Pitt, konfrontiert mit den Anschuldigungen.

Gerüchte, die Trennung erfolge, weil Brad Pitt sich bei den Dreharbeiten zu Allied in Schauspielerkollegin Marion Cottillard verliebt habe, dementierte die Französin. Auf Instagram veröffentlichte sie eine Liebeserklärung an ihren Lebensgefährten Guillaume Canet: "Er ist meine Liebe, mein bester Freund und der einzige, den ich brauche."

© SZ.de/tamo/lkr/jly
Zur SZ-Startseite