bedeckt München 28°

Spielplätze:Rettet das Klettergerüst

"Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt", schrieb einst Schiller. Wo er Recht hat...

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Während die Menschen immer mehr Quadratmeter zum Wohnen und für ihre dicken Autos beanspruchen, schrumpft der Raum für spielende Kinder. Höchste Zeit, den Platz neu zu verteilen.

Es wäre besser, wir würden in Deutschland keine Mias, Leons, Claras, Amelies, Noahs oder Bens, sondern zum Beispiel Gelbbauchunken, Feldhamster oder Molche aus der Ordnung der Schwanzlurche zur Welt bringen. Im Kampf Planierraupe gegen Kleinnager gewinnt nämlich meistens der Feldhamster. "Er sitzt am längeren Hebel." Das sagt Umweltgutachter Richard Raskin, der all die kleinen Tiere gut kennt, die hierzulande schon erfolgreich große Bauprojekte torpediert haben.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Mode fürs gute Gewissen
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust