bedeckt München 12°
vgwortpixel

Urteil im Medizin-Prozess:Zwischen Leben und Tod

In diesem Fall wird nicht nur deutlich, wie komplex die Entscheidungen beim Thema Spätabtreibung sind. Es geht auch um das Menschsein an sich.

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)

Eine Ärztin und ein Arzt entbinden einen gesunden Zwilling per Kaiserschnitt, die schwer behinderte Schwester töten sie im offenen Uterus. Ist das Spätabtreibung oder Totschlag?

Eine Frau ist schwanger. Sie erwartet Zwillinge, die ersten Monate der Schwangerschaft verlaufen normal. Doch die Föten haben nur eine Plazenta und ihre Blutkreisläufe hängen auf eine Art zusammen, die für beide Zwillinge lebensgefährlich sein kann. Als die Ärzte feststellen, dass eines der Kinder deswegen schwer behindert ist, beschließt die Mutter, es in der 32. Schwangerschaftswoche abtreiben zu lassen. Das gesunde Kind wird geboren, es ist ein Mädchen und heute neun Jahre alt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Tierliebe
Von Miezen und Menschen
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"