Leute des Tages:Endlich Milliardärin

Rihanna ist jetzt offiziell die reichste Sängerin der Welt und das nicht nur wegen ihrer Musik. Pía León ist die beste Köchin - trotz reduzierter Zutatenliste.

Leute des Tages: undefined
(Foto: ANGELA WEISS/AFP)

Rihanna, 33, geschäftstüchtige barbadische Sängerin, ist jetzt offiziell Milliardärin. Nach Schätzung des amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes steigerte sie ihr Vermögen auf schätzungsweise 1,7 Milliarden Dollar (etwa 1,4 Milliarden Euro) und ist damit die reichste Sängerin der Welt und die zweitreichste Entertainerin nach Oprah Winfrey (2,7 Milliarden US-Dollar). Ein Großteil des Vermögens stammt offenbar aus Rihannas Kosmetiklinie "Fenty Beauty". Dem Bericht zufolge gehört ihr die Hälfte der Kosmetikmarke, die sie 2017 gemeinsam mit dem französischen Luxusgüterkonzern LVMH gegründet hatte. Weitere Millionen verdiente Rihanna als Sängerin und Schauspielerin sowie mit ihrer Unterwäschemarke "Savage X Fenty". Eine Linie für Luxusmode, ebenfalls ein gemeinsames Projekt mit LVMH, hatte die Sängerin hingegen im Februar eingestellt.

Pia Leon
(Foto: Gustavo Vivanco/dpa)

Pía León, 34, peruanische Köchin, ist vom Restaurant Magazine zur Besten ihrer Zunft gewählt worden. In ihrem Restaurant Kjolle in Lima bringt sie Zutaten aus den verschiedenen Ökosystemen Perus auf den Teller: Früchte aus dem Amazonasgebiet, Kartoffeln aus dem Andenhochland sowie Fisch und Meeresfrüchte aus dem Pazifik. "Wir spielen viel mit Farben, aber pflegen gleichzeitig einen einfachen Stil. Keines unserer Gerichte hat mehr als vier Zutaten", sagte die 34-Jährige. "Aber es ist alles sehr durchdacht. Du isst nicht nur gut, sondern lernst auch etwas und nimmst etwas mit."

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf Tour in Kiel
(Foto: Georg Wendt/dpa)

Olaf Scholz, 63, SPD-Kanzlerkandidat, mag Königsberger Klopse. Er und seine Frau, die brandenburgische Bildungsministerin Britta Ernst, kochen gern zu Hause. "Wir wechseln uns ab", sagte Scholz am Mittwochabend in einer Talkrunde des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). "Ich koche gerne. Wir werden auch immer besser." Zeit für Sport nimmt sich Scholz im Wahlkampf offenbar auch: Nach eigenen Angaben geht er regelmäßig joggen und rudern.

Andreas Hanger, 53, Parlamentsabgeordneter aus Österreich, ist in einen skurrilen Rechtsstreit verwickelt. Der Parteifreund von Kanzler Sebastian Kurz, der für seine Tiraden gegen die Justiz und politische Mitbewerber gefürchtet ist, wird vom Satiremedium Tagespresse verklagt. Der Vorwurf: Hanger werde zur ernstzunehmenden Konkurrenz und täusche die Leserschaft, indem er so tut, als sei er Politiker. "Wer braucht noch Satiriker, wenn es einen Politiker wie den Beklagten gibt, der ganz zweifellos hervorragende Satire betreibt?", heißt es in der Klageschrift, die beim Handelsgericht Wien einging. Hanger reagierte gelassen: "Auch einem Politiker sollte der Humor nie verloren gehen", sagte er der SZ.

© SZ/dpa/afis/odg/cat
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB