bedeckt München

Prozesse - Frankfurt am Main:Haft wegen Angriffe auf Justizpersonal

Deutschland
Paragrafen-Symbole an Türgriffen am Eingang zu einem Gericht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wegen Angiffe auf Richter und Justizbedienstete sowie der Zerstörung mehrerer Fenster am Frankfurter Gerichtsgebäude ist ein 57-Jähriger zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte sich wegen zwölf unterschiedlicher Straftaten vor dem Amtsgericht zu verantworten, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der geständige Angeklagte hatte die zwischen April und November vergangenen Jahres liegenden Taten gestanden und sie mit seinem Ärger über eine Niederlage in einem Mietrechtsstreit begründet. Der Prozess war allerdings bereits 2000 zu seinem Nachteil entschieden worden. (AZ 3440 Js 216913/19)

Laut Urteil hatte der Angeklagte eine Richterin des Landgerichts in deren Dienstzimmer mit der Hand auf den Arm geschlagen. Einen zu Hilfe kommenden Kollegen der Frau hatte er ebenso wie in der Folge mehrere Wachtmeister bedrängt. In der zweiten Jahreshälfte gingen schließlich eine Türe und mehrere Fenster im Gebäude des Oberlandesgerichts zu Bruch, die der Angeklagte mit einem Hammer eingeschlagen hatte. Es entstand ein Schaden von mehr als 40 000 Euro. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Zur SZ-Startseite