bedeckt München 14°
vgwortpixel

Promis der Woche:Verliebt, geliebt, entliebt

Mal mehr und mal weniger glücklich: Pamela Anderson, Lady Gaga mit Freund, Madonna.

(Foto: dpa(2); instagram @ladygaga)

Lady Gaga sitzt auf dem Schoß eines Mannes, der nicht Bradley Cooper ist, Pamela Anderson war mal wieder kurz verheiratet und Madonna gurgelt französisch.

Kuscheln ohne Bradley

Lady Gaga hat sich neu vernetzt. Auf Instagram postete die 33-jährige US-Sängerin ein Foto von sich in Bikini und Netzkleid, innig lächelnd auf dem Schoß eines Mannes sitzend - der nicht Bradley Cooper ist. Medienberichten zufolge handelt es sich bei der Sitzgelegenheit um den US-Geschäftsmann Michael Polansky. Dazu schrieb Lady Gaga: "Wir hatten so viel Spaß in Miami. Grüße an all meine kleinen Monster und Fans. Ihr seid die besten!"

Zuvor waren Bilder aufgetaucht, die die Sängerin mit dem Mann Hand in Hand beim Super Bowl in Miami zeigten. Lange war spekuliert worden, sie habe ein Verhältnis mit Schauspieler Cooper, mit dem sie in dem Film "A Star Is Born" spielte. Der gemeinsame Song "Shallow" hatte im vergangenen Jahr zwei Grammys gewonnen, die beiden hatten eine Beziehung aber stets dementiert. Offenbar sind sie wirklich nur professionelle Schauspieler.

Wieder glücklich

Sheryl Sandberg, Chief Operating Officer of Facebook, listens to speeches during a visit in Paris

Happy: Sheryl Sandberg.

(Foto: Philippe Wojazer/Reuters)

Nicht nur professionell bringt Sheryl Sandberg Facebook in Verzückung. Auf ihrem Account postete die 50-jährige Facebook-Chefin eine wichtige Neuigkeit: "Verlobt!!!" Ihr künftiger Mann ist Tom Bernthal, 46, Gründer von Kelton Global, einer Marketing-Beratungsfirma. Der antwortete direkt unter dem Post schmachtend: "Ich liebe Dich so sehr. Ich könnte nicht begeisterter sein, dass wir den Rest unseres Lebens miteinander verbringen." Hach.

Sandbergs Facebook-Mitchef Mark Zuckerberg gratulierte dem Paar - natürlich via Facebook: "Ihr seid wundervoll füreinander und ich freue mich so sehr für euch beide." Sandbergs erster Mann Dave Goldberg war vor fünf Jahren während eines Urlaubs an Herzversagen gestorben.

Liebes-Comeback nach Rosenkrieg

Felix Burda Award in der BMW-Welt

Wieder happy: Erol Sander und Caroline Goddet.

(Foto: Florian Peljak)

Beziehungstechnisch will es nun auch Erol Sander nochmal wissen. Oder in Boulevardsprache: Der Schauspieler und seine Gattin Caroline Goddet feiern ein Liebes-Comeback! Nach 17 Jahren Ehe hatte sich das Paar 2017 getrennt - und zwar nicht gerade freundschaftlich. Denn damals wurde die Schuldfrage medial umfangreich debattiert, schließlich eskalierte die Situation gar soweit, dass Sander sich wegen häuslicher Gewalt verantworten musste.

Das Verfahren wurde eingestellt, und das ist heute ja auch alles egal. Oder wie es der 51-Jährige via RTL erklärte: "Ich glaube, wir haben beide realisiert, dass wir uns beide noch lieben - trotz den ganzen Geschichten, die da in die Welt gesetzt worden sind." In der "Rosenkriegszeit", so Sander, seien die Eheleute "total isoliert" gewesen, "jeder auf seiner Seite". Umso besser, dass sie nun wieder auf der gleichen Seite zu stehen scheinen. Und zwar beide.

Zwölf Tage Ehe

Varoufakis stellt ´Democracy in Europe Movement 2025" vor

Nicht mehr happy: Pamela Anderson.

(Foto: Nicolas Landemard/dpa)

Pamela Anderson war auch mal wieder verliebt. Allerdings heiratet die 52-Jährige erst und denkt dann darüber danach, ob der Angetraute auch der Richtige ist. Blickt man auf diverse vergangene Ehen der Schauspielerin, ist das allerdings nicht mal eine echte Überraschung: Hielt sie es mit Schlagzeuger Tommy Lee noch gut drei Jahre aus, so wurden die Ehen mit Sänger Kid Rock und Produzent Rick Salomon - den sie sogar zweimal ehelichte - jeweils nach wenigen Monaten wieder geschieden.

Dass man sich auch noch deutlich zügiger entlieben kann, zeigt Pamela Anderson nun. Denn ganze zwölf Tage nachdem sie zum fünften Mal in einer heimlichen Zeremonie geheiratet hat, und zwar den Filmproduzenten Jon Peters, 74, hat sie laut Hollywood Reporter eine Stellungnahme herausgegeben. Darin schreibt sie, das Leben sei eine "Reise" und die Liebe ein "Prozess", weswegen sie und ihr neuer Mann beschlossen hätten, die "offizielle Bestätigung" der Heiratsurkunde fürs Erste zu verschieben.

Mmmhhh, Baguette!

Erfahrung mit gescheiterten Ehen hat auch Madonna, 61, US-Sängerin: Die Verbindungen mit den Filmschaffenden Sean Penn und Guy Ritchie endeten wenig glücklich. Geheiratet hat die Queen of Pop seitdem nicht mehr, eine Menge Liebe hat sie aber trotzdem noch immer zu geben - und zwar für ein Land und sein Gebäck.

Madonna hat nämlich die französische Nationalhymne neu interpretiert. Auf Instagram postete sie ein Video, aufgenommen während ihrer Show in London. Sie albert mit einem französischen Fan herum, genehmigt sich einen Schluck von seinem Bier und gurgelt damit die Marseillaise. Ihrer musikalischen Einlage fügte sie eine flammende Liebeserklärung hinzu: "Ich liebe die Franzosen. Meine Kinder gehen auch auf eine französische Schule und sprechen Französisch. Und ich liebe Baguette!"

© SZ/dpa/mkoh/ick
Royals Leben im Schatten der Krone

Prinzessin Margaret

Leben im Schatten der Krone

Wie heute Harry und Meghan: Auch Prinzessin Margaret, die jüngere Schwester der Queen, tat sich schwer damit, ein Leben im Sinne der britischen Monarchie zu führen.   Von Andrea Bachstein

Zur SZ-Startseite