Promis der WocheSo feiern die Royals und Promis

Die britischen Royals posieren für die Weihnachtskarte, Elyas M'Barek gibt die Erlaubnis zum Dickwerden und bei Altkanzler Schröder dürfen die Kinder vom Essen nicht zu viel erwarten. Die Promis der Woche.

Worum sollte es sich in der letzten Adventwoche an dieser Stelle drehen, wenn nicht um prominente Weihnachtstraditionen. Da Prominente und Royalisten in der Regel besser aufgestellt sind als Normalsterbliche, dürfte das Weihnachtsdinner üppiger ausfallen, möchte man meinen. Und bestimmt stehen in Hollywood und diversen Königshäusern auch keine schnöden Verwandschaftsbesuche auf dem Terminplan, oder? Tja, weit gefehlt: Die britischen Royals feiern Weihnachten mit der gesamten Großfamilie auf dem ostenglischen Landsitz Sandringham in der Grafschaft Norfolk. Da muss in der Tat niemand den anderen besuchen, denn: Die ganze Sippe wird zur Zusammenkunft zwangsverpflichtet.

Die royale Weihnachtssause beginnt am 24. Dezember mit dem Afternoon Tea bei der Queen. Anders als die meisten Kinder in Großbritannien dürfen sich Prinz George und Co. schon an Heiligabend über ihre Geschenke freuen - eine Tradition, die auf die deutschen Vorfahren der Queen zurückgeht. Eigentlich dürfen britische Kinder nämlich erst am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags auspacken.

Eine weitere Tradition im britischen Königshaus ist die royale Weihnachtskarte, für die am 18. Dezember eigens Aufnahmen gemacht wurden. Dabei muss nicht nur die Familie, sondern auch die Farben miteinander harmonieren - die Krawatte von William, das Kostüm von Kate, das Kleidchen von Charlotte und das Hemd von George.

Bild: dpa 22. Dezember 2017, 18:262017-12-22 18:26:34 © SZ.de/dpa/vbol/vs/liv