Melania Trump

Das Leben könnte so schön sein, wären da nicht diese lästigen Kritiker. Wenn man doch einfach seine perfekt inszenierten und gephotoshoppten Bilder unter die Leute bringen könnte, die dazu noch eine Heile-Welt-Geschichte transportieren. In so einer Welt würde Melania Trump, die First Lady der USA, offenbar gerne leben. Sie hat in den vergangenen Jahren Geld mit Fotos von sich verdient, deren Rechte sie an die Bildagentur Getty verkauft hatte. Teil der Abmachung war offenbar, dass die Bilder ausschließlich bei "positiven Berichterstattungen" verwendet werden dürfen, wie ein US-amerikanischer TV-Sender berichtet. Das ist insofern pikant, weil sich die Bildagentur in ihren Richtlinien eigentlich zur Unabhängigkeit verpflichtet hat. Kommentieren will Getty die Vorwürfe nicht.

Bild: Aurelien Meunier/Getty Images 6. Juli 2018, 16:302018-07-06 16:30:20 © SZ.de/dpa/eca/jps