Leute:"Lasst ihn nicht raus"

Leute: Schauspielerin Sharon Stone übt scharfe Kritik an der Politik.

Schauspielerin Sharon Stone übt scharfe Kritik an der Politik.

(Foto: Sebastian Christoph Gollnow/dpa)

Sharon Stone will Donald Trump hinter Gittern sehen, Madonna fällt vom Stuhl und singt weiter, und Hilary Swank klagt über das Leben mit Zwillingen.

Sharon Stone, 65, Schauspielerin, will Donald Trump hinter Gittern sehen. Er sollte "für den Rest seines Lebens im Gefängnis sitzen", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Lasst ihn nicht raus." Über viele Jahre habe es Politiker gegeben, "die die Bildung der Massen unterdrückt haben". Die Menschen hätten daher "nicht ausreichend Bildung, um zu verstehen, dass manche Politiker sie manipulieren, ausnutzen und bestehlen". Aus Stones Sicht mangelt es an "nachdenklichen, intellektuellen politischen Führern", die die Bevölkerung in Krisenzeiten zu beruhigen wissen. "Jetzt haben wir diese Figuren, die sehr selbstverliebt sind und versuchen, Chaos zu verursachen, Kriege zu verursachen, Regierungen zum Stillstand zu bringen."

Leute: undefined
(Foto: Evan Agostini/dpa)

Madonna, 65, Sängerin, lässt sich nicht beirren. Bei ihrer "The Celebration Tour" zog ein Backgroundtänzer die "Queen of Pop" auf einem Stuhl ein Stück über die Bühne, verlor das Gleichgewicht und ging samt der Sängerin zu Boden. Madonna fiel rücklings vom Stuhl. Ganz professionell stand sie aber wieder auf und sang den Song "Open Your Heart" einfach weiter, wie ein Video des US-amerikanischen Promi-Portals TMZ zeigt. Das Konzert in Seattle spielte sie zu Ende, als wäre nichts gewesen.

Leute: undefined
(Foto: Charles Sykes/dpa)

Hilary Swank, 49, Schauspielerin, leidet unter schlaflosen Nächten. Mit dem People-Magazin sprach sie über die Herausforderung, Zwillinge zu haben. Die Nächte seien zugegebenermaßen "hart", aber sie wisse, dass das nur eine Phase sei, die vorbeigehe. Swank war mit 48 zum ersten Mal Mutter geworden. Erst zum Valentinstag hatte sie die Namen ihrer inzwischen zehn Monate alten Kinder auf Instagram enthüllt. Auf einem Strandbild sieht man beide von hinten, mit Blättern steht im Sand Aya und Ohm. "Wer hat noch Babys, die denken, dass man Sand essen kann", schrieb Swank dazu.

Zur SZ-Startseite
Sharon Stone Portrait

SZ PlusSharon Stone über Malerei
:"Meine Kinder dachten, ich verliere den Verstand"

Sharon Stone, das ewige Sex-Symbol der Neunzigerjahre, hat eine neue Karriere: die Malerei. Ein Gespräch über Arschlöcher im Filmgeschäft, ihre Erfahrungen mit Dating-Apps und ihre Liebe zur großen Leinwand.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: