Polizeigewalt in den USA:Was wir über den Tatverdächtigen wissen

Im Verlauf des Tages berichten mehrere US-Medien unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass es nur den einen Täter vom Parkdeck gebe. Bei ihm handelt es sich um den 25-jährigen Micah Xavier Johnson.

Der 25-Jährige habe vor seinem Tod gesagt, alleine gehandelt zu haben, hieß es von der Polizei. Er sei kein Mitglied einer Terrororganisation.

Das wissen wir über die Hintergründe der Tat

Das Motiv von Micah Xavier Johnson ist unklar. Im Vorfeld seines Todes soll er zur Polizei gesagt haben, er habe Weiße und insbesondere weiße Polizisten töten wollen. Er ärgere sich über Weiße, sei aufgebracht über die neuesten schwarzen Opfer von Polizeigewalt und habe auch Ressentiments gegenüber der "Black Lives Matter"-Bewegung, so die Polizei.

Bei dem Täter handelt es sich um einen ehemaligen Soldaten der U.S. Army. Johnson diente von März 2009 bis April 2015 in einer Einheit für Tischlerei und Mauerhandwerk. Von November 2013 bis Juli 2014 sei er auch in Afghanistan stationiert gewesen und mehrfach ausgezeichnet worden, teilt das US-Militär mit. Johnson war Reservist.

Unklar ist ob, er ein ausführliches Schießtraining erhalten hat. Johnson war den Angaben zufolge in Dallas mit einem Gewehr und einer Pistole bewaffnet, außerdem soll er gepanzerte Schutzkleidung getragen haben.

Wie die Polizei mitteilt, ist bei der Durchsuchung seiner Wohung in einem Vorort von Dallas paramilitärisches Material gefunden worden - offenbar auch zum Bombenbau. Dort seien auch Schutzwesten, Munition, Gewehre und ein Handbuch für den bewaffneten Kampf gefunden worden. Außerdem seien afro-nationalistische Schriften aufgetaucht. Johnson habe keine kriminelle Vergangenheit.

Das sind die Opfer

Bei dem Anschlag kamen fünf Polizisten ums Leben. Sieben weitere wurden verletzt - zehn Männer und zwei Frauen. Es soll sich um Weiße handeln, doch nicht alle Opfer sind bislang identifiziert. Auch zwei Zivilisten wurden verwundet. Es sind die schwersten Verluste für die US-Polizei seit den Anschlägen des 11. September 2001.

Einer der getöteten Polizisten ist der 43-jährige Brent Thompson. Er arbeitete als Sicherheitskraft für den Öffentlichen Nahverkehr von Dallas (Dallas Area Rapid Transit). Er war frisch verheiratet. Offenbar wurden noch drei weitere Mitarbeiter des Unternehmens verletzt - zwei Männer und eine Frau.

Ein zweiter getöteter Polizist wäre im August 33 Jahre alt geworden und hinterlässt seine Frau, eine zweijährige Tochter und einen zehnjährigen Stiefsohn

Mit Material der Agenturen dpa/AFP/AP

© SZ.de/dpa/AFP/AP/kat
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB