Hauseinsturz in Florida:"In den USA fallen Gebäude doch nicht einfach in sich zusammen"

Hauseinsturz in Florida: Die Suche nach Opfern in den Trümmern des zwölfstöckigen Gebäudes in Surfside erweist sich als außerordentlich schwierig.

Die Suche nach Opfern in den Trümmern des zwölfstöckigen Gebäudes in Surfside erweist sich als außerordentlich schwierig.

(Foto: AP)

Nach dem Einsturz eines Wohnhochhauses bei Miami steigt die Zahl der Toten auf neun, mehr als 150 Menschen werden noch immer vermisst. Was könnte der Grund für die Katastrophe gewesen sein?

Von Gerhard Matzig

"Es klang, als sei das Gebäude von einer Rakete getroffen worden." Das sagte ein Bewohner des teilweise eingestürzten Wohnhochhauses in Florida nach dem Desaster. Neun Tote wurden bisher aus der endzeitlich aus dem Bauschutt ragenden Ruine des an die 40 Meter hohen, L-förmig organisierten Wohngebäudes namens Champlain Towers South geborgen. Mehr als 150 Menschen werden weiter vermisst. Feuer, die in den Trümmern lodern, erschweren die Arbeit der Rettungskräfte. Die Ursache für den Einsturz in der Kleinstadt Surfside nahe Miami Beach ist weiterhin unklar.

Zur SZ-Startseite

Hauseinsturz in Florida
:"Wir richten uns auf schlechte Nachrichten ein"

Nach dem Einsturz eines Hochhauses nahe Miami sind vier Menschen tot, 159 werden noch vermisst und der Gouverneur von Florida befürchtet das Schlimmste. Rettungskräfte wollen nun einen Tunnel graben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: