Flug MH370:Die Verschollenen

Lesezeit: 8 min

Jacquita Gonzales

Jacquita Gonzales zeigt das Bild ihres Ehemanns Patrick Gomes, er war der Chefsteward von MH370.

(Foto: AFP)

Vor fünf Jahren verschwand der Flug MH370 mit 239 Menschen an Bord vom Radar. Wie Angehörige mit einem der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte leben.

Von Arne Perras

Wenn Patrick Gomes von seinen Reisen nach Hause kam, hörten die Kinder, wie der Minibus der "Malaysia Airlines" vorfuhr, wie sich die Schiebetür öffnete und der Vater mit dem Rollkoffer über den Hof kam. Im Haus setzte er den Koffer ab und ließ den Griff zurückschnalzen. Das war ihr Zeichen. Sie stürzten sich auf das Gepäckstück, um zu sehen, was er mitgebracht hatte: Schokolade, Shampoo, Parfum.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB