Magdeburg:Kriminelle verschlüsseln Daten von Maschinenhersteller

Tasten einer beleuchteten Tastatur. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Der Magdeburger Schwermaschinen-Hersteller FAM ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Kriminelle hätten Daten mittels eine Schadsoftware verschlüsselt, um Geld...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Magdeburg (dpa/aht) - Der Magdeburger Schwermaschinen-Hersteller FAM ist Opfer einer Cyberattacke geworden. Kriminelle hätten Daten mittels eine Schadsoftware verschlüsselt, um Geld zu erpressen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Magdeburg am Dienstag. „Es handelt sich um einen dieser Angriffe, die derzeit immer wieder passieren.“ Zunächst hatte „Radio Brocken“ darüber berichtet. Auch die „Mitteldeutsche Zeitung“ schilderte den Fall.

Der Angriff passierte nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits im Juni. Die polizeilichen Ermittlungen dauerten an. Nähere Angaben machte der Sprecher nicht. FAM bestätigte eine Cyberattacke vor mehreren Wochen. Nach Angaben eine Sprechers sei der Fall bereinigt. „Wir können uneingeschränkt arbeiten.“

Das Thema Cybersicherheit war in Sachsen-Anhalt zuletzt in den Fokus gerückt, nachdem der Landkreis Anhalt-Bitterfeld im Juli von einem Cyberangriff getroffen worden war. Auch hier wurden Daten verschlüsselt. Der Landkreis konnte daraufhin etliche Dienstleistungen nicht mehr erbringen und rief den Katastrophenfall aus.

© dpa-infocom, dpa:210817-99-871126/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: