Paris Restaurant der Mafiatochter

Corleone im Juli 2008: Die Hochzeit von Lucia Riina, der jüngsten Tochter des Paten, und Vincenzo Bellomo. Im Herbst 2018 zog die Familie nach Paris.

(Foto: ddp images/Infophoto)

Lucia Riina, Tochter des wohl skrupellosesten sizilianischen Paten, Toto Riina, hat in Paris ein Restaurant eröffnet. Der Name des Lokals: Corleone. Nicht gerade subtil. Aber Fragen dazu? Lieber nicht!

Von Leo Klimm und Oliver Meiler

Orecchiette alla Corleonese sind die Spezialität des Hauses. Al dente gekocht, mit einer Sauce aus Tomaten und ein wenig Filata-Käse serviert, der die Bitterkeit der Anchovis abmildert. Dazu ein Nero d'Avola - wenn auch der Mann hinterm Tresen beim Befüllen des Glases etwas geizt mit dem sizilianischen Rotwein. "Corleone by Lucia Riina" heißt das kleine Restaurant im feinen achten Pariser Stadtbezirk unweit des Triumphbogens, das kürzlich eröffnet hat. Gehobene Mittelklasse. Es läuft italienischer Schlager, das Licht ist gedämpft, dicker grüner ...

Kriminalität Das Phantom von Castelvetrano

Mafia auf Sizilien

Das Phantom von Castelvetrano

Seit 25 Jahren lebt der legendäre Mafiaboss Matteo Messina Denaro versteckt. Er soll die gesamte Wirtschaft einer sizilianischen Provinz beherrschen, sein Vermögen wird auf Milliarden geschätzt. Über Italiens größtes Enigma.   Von Oliver Meiler