bedeckt München

Kriminalität - Wuppertal:Mutmaßlicher Kindesentführer von Velbert angeklagt

Velbert (dpa/lnw) - Gegen den mutmaßlichen Entführer eines zehnjährigen Schülers in Velbert ist Anklage erhoben worden. "Wir werfen ihm versuchten sexuellen Missbrauch und Freiheitsberaubung vor", sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Der 22-Jährige hatte zugegeben, den Schüler vor einem halben Jahr in ein von ihm angemietetes Auto geführt zu haben. Der in Ghana geborene Verdächtige bestreite die Vorwürfe dennoch. Er habe den Jungen nur zu seiner Schule bringen wollen, weil er auch dorthin wollte.

Als er mit seinem Wagen in einer Kurve von der Straße abkam und in eine Böschung rutschte, hatte er den Jungen laufen lassen.

Vor Ort fanden die Ermittler passende Unfallspuren. Außerdem stellten sie später fest, dass sich der Mann zuvor im Internet intensiv mit dem Entführen, Missbrauchen und Ermorden von Kindern beschäftigt habe. Daraufhin konnten sie einen Haftbefehl gegen ihn erwirken. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die "Bild"-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Ein Werkstattbesitzer hatte den Hinweis auf den Verdächtigen gegeben. Bei ihm hatte er den schwarzen Kleinwagen im fraglichen Zeitraum gemietet und mit entsprechenden Unfallspuren zurückgebracht.