Indien Tigerjagd mit Calvin Klein

Mögen nicht nur Menschen, sondern auch Raubkatzen: das Parfum "Obsession for Men".

(Foto: )
  • Im indischen Bundesstaat Maharashtra versuchen Jäger einen gefährlichen Tiger zu erlegen.
  • Weil das bisher nicht gelang, soll nun ein Parfüm von Calvin Klein das Tier anlocken.
  • Forscher haben gezeigt, dass Raubkatzen den Duft von "Obsession for Men" tatsächlich besonders gerne mögen.
Von Tanja Rest

Bevor gleich das Gefrotzel losbricht: Die Verbindung der Mode mit dem Tiger ist eine durchaus ernsthafte. Das Werk eines Roberto Cavalli etwa wäre ohne Streifen-Prints am laufenden Stoffmeter nicht denkbar, Gleiches gilt für das Unternehmen Kenzo, das vor Jahren einen Tigerkopf auf Sweatshirts druckte und in der Gunst der jungen Käufer raubtiergleich nach vorne schnellte. In der Gucci-Kampagne für Frühjahr/Sommer 2017 führten animalisch aussehende Schönheiten ebensolche Großkatzen durch Rom; wie viele Supermodels sich schon leicht bekleidet auf einem Tigerfell gerekelt haben, mögen wir hier nicht mal überschlagen.

Jedenfalls ist es nur folgerichtig, dass die Wildhüter, die im indischen Staat Maharashtra so beharrlich wie erfolglos dem menschenfressenden Tiger T1 hinterhersteigen, nun bei Calvin Klein fündig geworden sind. Die Lösung für das Tigerproblem könnte "Obsession for Men" lauten.

Elf Minuten lang fesselte "Obsession for Men" die Geparden

"Ich wollte etwas Direktes, Sinnliches und Provokatives, das meine Sicht auf Frauen widerspiegelt", gab der US-Designer zu Protokoll, als er den Duft 1986 auf den Markt brachte. Über Kleins Sicht auf Tiger ist nichts bekannt. Wissenschaftlich belegt ist aber, dass menschengemixte Düfte auch für Raubkatzen attraktiv sind. Im Gepardengehege des New Yorker Zoos haben Forscher einmal eine Kamerafalle mit 23 verschiedenen Düften besprüht.

"Beautiful" von Estée Lauder fesselte die Katzen zwei Sekunden lang, Revlons "Charlie" 15 Sekunden. Schon besser war "L'Air du Temps" von Nina Ricci: 10,4 Minuten Verweildauer. Obsession for Men aber toppte alles: Elf Minuten lang rieben die Geparden ihre Schnauzen an der Kamera, wahrscheinlich wohlig erschauernd. Jahre später wurde der Duft bereits benutzt, um Jaguare im Dschungel Guatemalas vor die Linse zu ködern.

Obsession for Men ist auch im nicht-zoologischen Sinne eine Erfolgsgeschichte. Das Parfum verhalf einer damals nahezu unbekannten Kindfrau namens Kate Moss zur Weltkarriere (das Foto der nackt auf einem Sofa liegenden Kate ist längst Modegeschichte); bis heute ist die Essenz einer der meistverkauften Männerdüfte überhaupt. Die Zutaten sind klassisch-orientalisch: Jasmin, Bergamotte, Sandelholz, Koriander, Vanille und natürlich Moschus.

Mit Obsession for Men könnte nun gelingen, was Hunderte Soldaten, Scharfschützen und fünf indische Elefanten nicht zustande brachten: T1 in einen Hinterhalt zu locken und dingfest zu machen. Chanel No. 5 sei auch noch eine Option gewesen, sagte ein Tierarzt dem Guardian. Es sei aber leider zu teuer gewesen.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir fälschlicherweise ein Flakon des Damen-Dufts "Obsession" gezeigt.

Tiere Jagd auf T-1

Tiger in Indien

Jagd auf T-1

Die gute Nachricht: Es gibt wieder mehr Tiger in Indien. Die schlechte: Sie haben immer weniger Platz. Jetzt wird eine Tigerin gesucht, die offenbar 13 Menschen getötet hat.   Von Arne Perras