Seite Drei zur Rettungsmission Operation Tageslicht

Das, was sie hier am Eingang der Tham Luang Höhle im Norden Thailands vorbereiten, dürfte eine der aufwendigsten und schwierigsten Höhlenrettungen der Geschichte sein. Die besten Höhlentaucher der Welt sind angereist, um die Jugendlichen aus der Finsternis zu holen.

(Foto: Royal Thai Navy/imago/UPI Photo)

Seit mehr als zwei Wochen sitzen zwölf Jugendliche und ihr Trainer in einer Höhle fest. Jetzt wurde begonnen, sie rauszuholen, trotz aller Gefahren. Die Geschichte einer Rettung.

Reportage von Arne Perras, Mae Sai

Samstagnacht, kurz vor Mitternacht, unter den Bäumen vor der Höhle brummen die Generatoren, Scheinwerfer erleuchten das Camp der Rettungskräfte, unter den blauen Zelten der thailändischen Marinetaucher ist ein ständiges Zischen zu hören, sie füllen ihre Pressluftflaschen, wie so oft in den vergangenen zwei Wochen. Hier beginnt in wenigen Stunden eine der aufwendigsten und schwierigsten Höhlenrettungen, die es jemals gegeben hat. Und keiner weiß, wie sie ausgehen wird.

Exklusiv für Abonnenten

Lesen Sie die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZPlus-Texten.

Sie bereiten die letzte Phase ihres Einsatzes vor. Womöglich auch die gefährlichste: 13 ...