Fußball-Ikone David Beckham:Ritter Sport

Gala 'GQ Männer des Jahres 2012'

David Beckham ist auch abseits des Fußballfeldes auf Titeljagd.

(Foto: dpa)

David Beckham kann sich trotz Rente wohl bald über einen neuen Titel freuen. Gerüchten zufolge soll die Fußball-Legende zum Ritter geschlagen werden. Doch vorher muss noch ein wichtiges Detail geprüft werden.

Laut der britischen Zeitung The Sun will das britische Königshaus der Fußball-Ikone David Beckham im nächsten Jahr den "Order of the British Empire" verleihen. Eine Collage des Boulevardblatts zeigt bereits Prinz William, der dem niederknieenden Beckham ein Schwert auf die Schulter legt. Die beiden sind privat eng befreundet. Gerüchten zufolge könnte der 31-jährige Enkelsohn der Queen den Ex-Fußballer höchstpersönlich zum Ritter schlagen.

Zunächst aber muss die Nominierung des 38-Jährigen offiziell verkündet werden. Ein Insider berichtet, dass das Ende November passieren soll. Doch bis es so weit ist, müssen die Verantwortlichen offenbar noch die Finanzen der Beckham-Familie prüfen. "Die Steuerbehörde schaut sich stets die Finanzen an, besonders bei einkommensstarken Kandidaten wie Sportlern, um sicherzustellen, dass es keine Ungereimtheiten gibt", erklärt ein Insider dem Boulevardmagazin Promiflash. Laut der Vermögens-Liste "Goal Rich List 2013" war Beckham Anfang des Jahres mit einem Vermögen von 200 Millionen Euro weltweit Spitzenreiter unter den Fußballern.

Unterwäschemodel und Familienvater

Beckham ist Sohn eines Kücheninstallateurs und einer Friseurin, die sich mit ihm schon früh die Heimspiele von Manchester United ansahen. Als kleiner Junge machte er seine ersten Kickversuche im Park, als 16-Jähriger erhielt er von Manchester United einen Jugendvertrag. Beckham stand 115 Mal für die englische Nationalmannschaft auf dem Platz. Er ist der einzige Engländer, der in vier Ländern einen Titel erspielen konnte. Unter anderem führte er Manchester United, Real Madrid und LA Galaxy zum Sieg.

Zum Ende seiner 20-jährigen sportlichen Karriere zog David Beckham sich aus - aber nicht auf dem Fußballplatz, was ihm womöglich eine gelbe Karte eingebracht hätte - sondern als Unterwäschemodel für den Moderiesen H&M. Aktuell entwirft der Brite Lederjacken für das britische Modehaus Belstaff.

Hauptsächlich kümmert sich der 38-Jährige aber im Ruhestand um seine vier Kinder, die er mit Ehefrau Victoria hat: In Interviews erzählt er freimütig, dass er seine Sprösslinge in die Schule fährt und ihnen später auch Mittagessen kocht. Seiner zweijährigen Tochter Harper sucht er morgens sogar Kleider und Schuhe raus. Aber: Die Kleine hänge prompt wieder alles zurück und wähle ihre Outfits selbst, berichtete er kürzlich in einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender CNN.

Sir David und Lady Victoria

Nachdem Beckham bereits 2003 von Queen Elizabeth II. zum "Officer of the British Empire" ernannt wurde, steigt er mit der Bezeichnung "Commander" die Ordens-Leiter eine Stufe höher. Insgesamt gibt es fünf Stufen, als Commander gehört er zur dritten Mitglieder-Stufe des "Order of the British Empire". Darüber liegen die Bezeichnungen "Knight Commander" und "Knight Grand Cross".

Sollte Beckham nächstes Jahr tatsächlich der Titel "Sir" verliehen werden, darf sich seine Frau Victoria Beckham "Lady" nennen. Beckham würde sich dann in eine lange Reihe von Prominenten wie Elton John, Ray Davies und Kate Winslet einreihen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB