Essen Massenschlägerei am Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof in Essen.

(Foto: dpa)

15 Fans von Dortmund, Schalke und Essen prügeln sich. Sie attackieren auch das Sicherheitspersonal der Bahn und die Polizei.

Etwa 15 Menschen aus der Schalker, Dortmunder und Essener Fanszene haben sich in der Nacht zu Samstag am Essener Hauptbahnhof geschlagen. Die Bundespolizei musste zusätzliche Kräfte aus anderen Städten hinzuziehen, um die Prügelnden zu trennen. Die griffen zwischenzeitlich auch die Einsatzkräfte an, wie ein Sprecher am Samstag sagte. Mehrere der Angreifer wurden den Angaben zufolge leicht verletzt.

Es handele sich um polizeibekannte Fans. Die Bundespolizei setzte Schlagstöcke und Diensthunde ein, sechs Menschen nahm sie fest. Drei Beteiligte kamen in Gewahrsam. Gegen sie wurden Strafverfahren eingeleitet.

Ob die Fans zufällig aufeinander trafen oder sich zu der Prügelei gezielt verabredet hatten, wie in der Hooligan-Szene üblich, war zunächst unklar. Zuvor waren in dem Bahnhof zwei Männer kurz nach Mitternacht aufeinander losgegangen. Bahnmitarbeiter, die bei Schlichtungsversuchen attackiert wurden, riefen die Polizei.

Hooligans "Es geht nicht darum, andere ernsthaft zu verletzen"
jetzt.de

Interview mit Hooligans

"Es geht nicht darum, andere ernsthaft zu verletzen"

Hooligans gehören zur dunklen Seite des Fußballs, ihretwegen werden die Stadien bei jedem Spiel von Polizei-Hundertschaften bewacht. Mit ihnen in Kontakt zu treten und über ihr brutales Hobby zu sprechen, ist nicht einfach. Unter Wahrung ihrer Anomymität waren zwei aktive Hooligans bereit, über die Kämpfe zwischen den Gruppen, Ängste und Verletzungen zu sprechen.