Dubai:Vorsicht, Falle

Dubai: Baden am Burj al Arab

85 Prozent der Bewohner von Dubai sind Ausländer - mit eigener Kultur und Moral.

(Foto: Jürgen Schwenkenbecher/picture alliance)

Bling Bling mit Scharia: Das Emirat Dubai ist voller Auswanderer aus der ganzen Welt, die sich hier sorgenfrei fühlen und Familien gründen. Eine oft fatale Entscheidung.

Von Dunja Ramadan

Als Iradj El-Qalqili aus dem Aufzug steigt, hört er Geschrei. Seit Monaten kommt er ins Happiness Center, er würde so gerne seine beiden Kinder sehen. Einmal die Woche, Freitagnachmittag, kommt er dafür in das blau verglaste Bürogebäude nahe dem Hafen in Dubai. Eher Center, weniger Happiness. El-Qalqili vergräbt die Hände in den Hosentaschen und geht vorbei an Wänden tapeziert mit Familienbildern: Da kuschelt sich ein Mädchen an ihren Opa, umrahmt von Mama und Papa. Sie stehen weit auseinander. Oder der Vater im bodenlangen weißen Gewand, der seinen Sohn in die Luft wirft - im Hintergrund Pool, Palmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB