bedeckt München

Dortmund:Autofahrer fährt in U-Bahn-Tunnel

  • Mit dem Auto unterwegs im Dortmunder U-Bahn-Schacht.
  • Polizei nimmt beim Geisterfahrer Blutprobe, um Grad der Alkoholisierung festzustellen.
  • Bergungsfahrzeuge kommen nur mit Mühe voran.

Autofahrer gerät in Dortmund in den Untergrund

An der Dortmunder Stadtbahn-Station Barop Parkhaus bot sich am Samstag für die wartenden Fahrgäste ein ungewöhnlicher Anblick: Da fuhr aus dem dunklen Schacht nicht wie erwartet die U42 ein - sondern ein graues Auto. Der Fahrer war damit in den Untergrund gefahren und an der Haltestelle zum Stehen gekommen.

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, hatte der Geisterfahrer aus dem westfälischen Fröndenberg übersehen, dass an einer Kreuzung die Geradeausfahrt nur Schienenfahrzeugen erlaubt war. Die U-Bahn fährt in Dortmund teilweise oberirdisch als Straßenbahn.

Polizei stellt Alkoholgeruch fest

Insgesamt legte der Autofahrer mehr als 800 Meter auf den Gleisen zurück. Polizisten bemerkten einen starken Alkoholgeruch im Atem des 31-Jährigen und brachten den Mann auf die Wache, um eine Blutprobe zu nehmen.

Schwierige Bergung

Die Bergung des Autos gestaltete sich schwierig: Die Haltestelle war für die breiten Bergungsfahrzeuge nicht so leicht zu erreichen. Fünf Stunden lang musste der Bahnverkehr in Richtung Innenstadt eingestellt werden. Es sei ein Sachschaden von circa 3000 Euro entstanden, hieß es.

© SZ.de/dpa/pak

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite