SZ-Serie "Bester Dinge":Kneipenbesuch mit Herz

Lesezeit: 1 min

Coldplay-Sänger Chris Martin
(Foto: twitter.com/StaginnHinton)

Chris Martin, Sänger der Band "Coldplay", stimmt im Pub spontan ein Lied für eine Hochzeitsgesellschaft an.

Von Michael Neudecker, London

Laut British Pub & Beer Association geht die Zahl der Pubs im Vereinigten Königreich seit Jahren zurück. Im Jahr 2000 waren es noch etwa 60 000 Pubs, inzwischen ist die Zahl auf rund 46 000 gesunken, das ist natürlich ein Jammer. Das Pub ist in diesem Brexit-geplagten Land der Ort, auf den sich alle einigen können. Die 46 000 Pubs sind die 46 000 Herzen dieses Landes, und wem das zu kitschig ist, sollte sich folgende Geschichte anhören, die sich nun in Bath zugetragen hat.

Der Pub-Betreiber Chris Parkin, der seit 22 Jahren "The Stag Inn" in Bath in Somerset führt, saß gerade an der Bar neben einem örtlichen Farmer, wie er nun allen möglichen Medien erzählt hat, als ein Mann zur Tür hereinkam. Parkin erkannte den Mann als Chris Martin, den Sänger der Band Coldplay. Er beschwor seine Gäste, Martin nicht zu bedrängen, im Pub trinkt jeder sein Pint in Ruhe, egal ob Weltstar oder Farmer. Als dann aber Martin sein Guinness an der Bar holte, begann der Musiker selbst ein Gespräch und erfuhr so, dass im Pub gerade eine Gesellschaft eine Hochzeit vorbereite. Jemand sagte, das erste Lied werde eines von ihm sein, A Sky Full of Stars. "Soll ich es für euch spielen?", fragte Chris Martin, und jetzt gibt es Videos davon, wie der Coldplay-Sänger in irgendeinem Pub irgendwo in England spontan ein Lied für eine Hochzeitsgesellschaft vorträgt.

Die hohen Töne ließ Martin aus, seine Stimme sei "ein wenig angeschlagen", sagte er. Die Braut, berichtet die Times, habe geweint vor Rührung, ihr künftiger Mann habe "unter Schock" zugehört. Er hat früher als Barkeeper in dem Pub gearbeitet.

Mehr gute Nachrichten lesen Sie hier.

Zur SZ-Startseite

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Bier formte diesen Tisch

Eine Schweizer Designerin hat Möbel aus Abfallprodukten von Brauereien entworfen. Recycling kann so berauschend sein!

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB