bedeckt München 11°

Brände - Rostock:Junge spielt mit Feuerzeug und setzt Auto in Brand

Brände
Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rostock (dpa/mv) - Eine böse Überraschung hat nach Angaben der Polizei ein zwölfjähriger Junge in Rostock seiner Familie bereitet. Als die Erwachsenen am Dienstag unweit vom Stadthafen zu einer Besorgung unterwegs waren, habe der Junge im Wagen gewartet und mit einem Feuerzeug gespielt, erklärte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Schließlich geriet der Beifahrersitz in Brand und die Flammen breiteten sich im Innenraum des Fahrzeugs aus. Die Feuerwehr musste anrücken, um das brennende Fahrzeug zu löschen und ein Übergreifen auf andere Autos zu verhindern.

Verletzt wurde niemand. Der mutmaßliche Brandstifter habe den Wagen rechtzeitig verlassen. Der Schaden wurde auf eine "fünfstellige Summe" geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung. Wo die Erwachsenen aus einem anderen Rostocker Stadtteil so lange waren, werde noch geklärt, hieß es. Zuvor hatten Medien über den Fall berichtet. 

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema